Chakra-Meditation

Foto ©Sabrinafox.com
Foto ©Sabrinafox.com

 

Stärke Deine Chakren

 

Chakren öffnen, reinigen und ausgleichen durch Meditation  

Ein ausgeglichenes Energiefeld ist für ein ausgeglichenes Leben wichtig. Die Chakren stehen in Verbindung zu unserer inneren und äußeren Welt und reagieren auf unsere Gefühle, Gedanken und Emotionen. Eine Disharmonie in unserem Energiefeld kann zu psychischen und physischen Problemen und Krankheiten führen. Deshalb ist es wichtig, unser Energiefeld zu harmonisieren, um unsere Aura dauerhaft zu stabilisieren.

Energetisch reinigen können wir uns in der Meditation mit einer Chakra-Reinigung. Das Wahrnehmen einer Farbe wirkt harmonisierend auf das Chakra und kann es wieder ausgleichen und klären.

 

Die Haupt-Chakren treffen sich auf einer Achse, die vom Scheitel-Chakra ausgeht und bis zum Steißbein-Chakra - auch Wurzel-Chakra genannt - führt. Diese Achse nennt man Sushumna.

 

Geschichte

Das Wort Chakra stammt aus dem klassischen Sanskrit und bedeutet  Rad. Es bezieht sich auf die Energiewirbel, die nicht nur die Aura, sondern auch den physischen Körper durchdringen. Es gibt sieben Haupt-, einundzwanzig kleinere und zahlreiche weniger bedeutende Charkras.  Die Chakrenlehre ist über 4000 Jahre alt. Das Wissen über die Chakren wurde zunächst geheim gehalten und nur zwischen Lehrer und Schüler weitergegeben. Erst durch die Veröffentlichungen des Briten Sir John Woodroffe (alias Arthur Avalon) wurden die Chakren im Westen bekannt. 

  

Chakren und die Wissenschaft  

Während eines siebenjährigen Forschungsprojektes an der Universität von Kalifornien hat die Forscherin Dr. Valerie Hunt unter strengsten Bedingungen in Labors Untersuchungen durchgeführt und wissenschaftlich bewiesen, dass es die Aura und die Chakren tatsächlich gibt.  Sie konnte auch zeigen, dass diese Chakra-Energie mit unseren Empfindungen, Gefühlen und Gedanken verbunden ist.  

 

 Bedeutung der einzelnen Chakren

1. Chakra oder Wurzelchakra

Bedeutung: Erdung, Gleichgewicht, Lebenskraft, Willenskraft, Stabilität, Mut, Durchsetzungskraft.

Blockade: Ängste, Depressionen, Misstrauen, Wutanfälle, mangelndes Selbstbewusstsein, Kraftlosigkeit.

Sanskrit: Muladhara

Position: Beckenboden

Farbe: Rot

Form: 4-blättrige Lotosblüte

 

2. Chakra, Sexualchakra oder Sakralchakra

Bedeutung: Partnerschaft, Sexualität, Schöpferkraft, Lust, Sinnlichkeit, Fülle, Lebensfreude.

Blockade: Schuldgefühle, Sorgen, sexuelle Störungen, Mangelsituationen, Freudlosigkeit.

Sanskrit: Svadhisthana

Position: Unterbauch

Farbe: Orange

Form: 6-blättrige Lotosblüte

 

3. Chakra, Nabelchakra oder Solarplexuschakra

Bedeutung: Selbstwert, ausgeglichene Emotionen, gutes Bauchgefühl, Entscheidungsfähigkeit, innere Unabhängigkeit, Selbstermächtigung.

Blockade: Gefühlsschwankungen, Machtthemen, Kontrollzwang, Kummer, Entscheidungsprobleme, Abhängigkeiten.

Sanskrit: Manipura

Position: Oberbauch

Farbe: Gelb

Form: 10-blättrige Lotosblüte

 

4. Chakra oder Herzchakra

Bedeutung: Liebe, Mitgefühl, Harmonie, Herzenswärme, Versöhnung, Frieden, Güte, Heilung.

Blockade: Lieblosigkeit, Kälte, Kontaktarmut, Vorwürfe, Vorurteile, Groll, Verbitterung, Streitigkeiten, Trauer.

Sanskrit: Anahata

Position: Brustmitte

Farbe: Rosa und Grün

Form: 12-blättrige Lotosblüte

 

5. Chakra, Halschakra oder Kehlchakra

Bedeutung: Ausdrucksfähigkeit, Kreativität, leichtes Lernen, Umsetzung von Ideen, klare Kommunikation, Freundlichkeit, Offenheit.

Blockade: Schüchternheit, Geschwätzigkeit, Antriebsschwäche, Dauermüdigkeit, innere Unruhe, Vergesslichkeit, Ideenlosigkeit.

Sanskrit: Vishuddha

Position: Halsbereich

Farbe: Hellblau und Türkis

Form: 16-blättrige Lotosblüte

 

6. Chakra, Drittes Auge oder Stirnchakra

Bedeutung: Wissen, Weisheit, Erkenntnis, Intuition, Vertrauen, Bewusstsein, Fantasie.

Blockade: Überlastung, Unkonzentriertheit, Verlustängste, Überbetonung des Verstandes, Gefühl der Bedeutungslosigkeit.

Sanskrit: Ajna

Position: Stirnmitte

Farbe: Indigo und Blau

Form: 96-blättrige Lotosblüte

 

7. Chakra, Scheitelchakra oder Kronenchakra

Bedeutung: Spiritualität, Aufgehobensein, Anbindung an das Göttliche, Stille, Sinn des Lebens, Vollkommenheit, Frieden.

Blockade: Ziellosigkeit, Weltschmerz, Verzweiflung, Stress, Angst vor Krankheit und Tod, Gefühl der Sinnlosigkeit.

Sanskrit: Sahasrara

Position: Scheitelpunkt oben auf dem Kopf

Farbe: Violett, Weiß, Gold

Form: 1000-blättrige Lotosblüte

 

Eine Meditation in Einzelsitzung zur Chakra-Reinigung kostet 65 Euro und dauert  60 bis 80 Minuten. 

Anmeldung und Kontakt